Vanessa Landua mit Ehrenamtspreis ausgezeichnet

Beim Europa-Club herscht große Freude. Die Verantwortliche für den Jugendaustausch, Vanessa Landua ist für Ihr Engagement für die Vorbereitung und Durchführung der Jugendbegegnung mit Entroncamento und Villiers-sur-Maren von der Bürgerstiftung Mittelhessen mit dem Ehrenamtspreis mit einem Preisgeld von 100 Euro ausgezeichnet worden.

Vanessa ist seit mehreren Jahren beim Europa-Club aktiv und hat den Besuch der Gäste aus den Partnerstädten Friedbergs mit vielen interessanten Besuchen und Aktivitäten organisiert und hat Friedberger Jugendliche auf dem Gegenbesuch begleitet. „Wir freuen uns sehr, dass sich Vanessa Landua so gut in den Europaclub einbringt“, erklärt clubchef Bernd Stiller. „Die Teilnehmenden verdanken ihr viele unvergessliche Momente“. Zuletzt war Vanessa Landua an der Jungwähleraktion des Europa-Clubs Friedberg beteiligt. Dabei wurde Schülerinnen und Schülern von Friedberger Oberschulen in zwei Vortragsveranstaltungen Europa und das europäische Wahlrecht vorgestellt. Bei der Europawahl am 09. Juni sind alle Bürger der Mitgliedsstaaten ab dem 16. Lebensjahr wahlberechtigt. 

Seit 10 Jahren will die Stiftung mit diesem Preis auf den ehrenamtlichen Einsatz insbesondere junger Menschen aufmerksam machen, die sich freiwillig in Vereinen, Kirchen und sozialen Einrichtungen ganz selbstverständlich für Menschen und Tiere, für Natur und Umwelt und für sozial Benachteiligte einsetzen. Was häufig im Verborgenen stattfindet, soll öffentlich werden und somit zur Nachahmung für andere junge Menschen und als Ansporn für ehrenamtliches Engagement insgesamt dienen.

Was der Jugend die EU bedeutet

Unter dem Motto „Europa – Wahlen – wählen“ organisierte der Europa-Club zwei Veranstaltungen für Jugendliche ab 16 Jahre zur diesjährigen Europa-Wahl am 9.Juni. In Kooperation mit den Schulen in Friedberg gab es für die Erstwählenden in der THM Informationen über Europa, die Wahlen und die Möglichkeiten, die sich Jugendlichen in Europa bieten. Es begann mit einem Quiz über Europa und die Europäischen Union. Hätten Sie gewusst, dass der Sitz der Europäischen Union abhängig von der Institution entweder in Brüssel, Straßburg oder Luxemburg ist ? Es ging weiter mit einigen Folien, die junge Menschen vom Europa-Club vorbereitet hatten. „Ich fahre gerne zu unseren Partnerstädten und organisiere den Jugendaustausch“ berichtete Vanessa Landua, die Initiatorin und Organisatorin dieser Veranstaltung. Rita Tiemann ergänzt, „Durch mein Semester in Spanien habe ich tolle Kontakte geknüpft, die mich in meinem europäischen Studium gut voran gebracht haben“.

Zum ersten Mal wurde auch der Film gezeigt, der von Erik Schott, Malin Hosenseidl und Sören Hentschel zur Europa-Wahl erstellt wurde. Er ist auf der Homepage des Europa-Clubs zu sehen und wird in den social Media viral gehen.

Nach den Weltkriegen ist der Frieden in Europa die größte Errungenschaften der Europäischen Union. Auch Reise- und Handelsfreiheit und ein gemeinsames Zahlungsmittel, den Euro, verdanken wir der Europäischen Union. Besonders beeindruckt waren die Jugendlichen aber von den Möglichkeiten, Europa kennen zu lernen, entweder mit einem Auslandsaufenthalt mit Erasmus im Studium oder in der Ausbildung oder mit dem freiwilligen Jahr. Das aktuelle Ringen um Demokratie und Frieden in der Ukraine motiviert die Jugendlichen zur Wahl zu gehen. 

Bürgermeister Kjethil Dahlhaus, der am zweiten Tag die Jugendlichen begrüßte, war beindruckt von der Begeisterung der jungen Menschen für Europa und forderte sie auf zur Wahl zu gehen. Mit dem Jugendparlament ist Friedberg ganz vorne bei der Belebung der Demokratie. Besonderen Dank gilt auch der THM, die gerne einen ihrer Hörsäle bereitgestellt hat.

Der Europa-Club bedankt sich auch bei den Mitwirkenden Rory Taylor, dem Moderator am zweiten Tag,  Karolin Hofmann, die von ihren Auslandsaufenthalten insbesondere dem europäischen Solidaritätschor erzählte, sowie bei den Darstellenden des Films: Meike Allstädt, Mareile Lötzbeyer und Tino Hechler.

.

„Was der Jugend die EU bedeutet“ weiterlesen

Kohl- und Pinkelfahrt

Liebe Mitglieder und Freunde des Europa-Clubs Friedberg. Wir freuen uns auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit Ihnen unsere traditionelle Kohl- und Pinkelfahrt anbieten zu können.

  • Am                              Samstag, dem 2. März 2024
  • treffen wir uns am     Dieffenbach-Parkplatz Ockstädter Str.
  • um                              14:00 Uhr

Wie in den Jahren zuvor, werden wir mit einem Reisebus ein interessantes Ausflugsziel (Schloss und Heimatmuseum Laubach) ansteuern. Dort erwartet uns – aufgeteilt in zwei Gruppen – eine Führung.

Gegen 17:45 Uhr werden wir wieder in Friedberg am Dieffenbach-Parkplatz ankommen, um dann gemeinsam das Kohl- und Pinkelessen im Vereinsheim der TG Friedberg (ebenfalls Ockstädter Straße) einzunehmen. Die Wirtin Beate Mrozek bereitet für uns ein leckeres Buffet vor. Es gibt Grünkohl mit original norddeutscher Pinkel. Pinkel ist eine geräucherte, grobkörnige Grützwurst, die in Nordwestdeutschland und in Friesland zu Grünkohl gegessen wird. Außerdem bietet das Buffet Kassler, Mettwurst und Kartoffeln in ausreichender Menge.

Wir bitten um Anmeldung bis zum Freitag, 23. Februar per Email an Anmeldung@ECFB.de oder an die Telefonnummer 0172-4386615.

Die Kosten pro Teilnehmer, inklusive Busfahrt, Eintrittsgelder, Führung und Buffet (ohne Getränke) betragen 45,- Euro / Person. Diesen Betrag bitten wir Sie höflichst vorab auf unser Vereinskonto bei der

                                   Sparkasse Oberhessen,    DE93 5185 0079 0050 0010 24
                                   Verwendungszweck:        Kohl- und Pinkelfahrt Name(n)

zu überweisen. Erst mit Eingang der Zahlung auf unser Vereinskonto gilt Ihre Anmeldung als verbindlich.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

  Inge und Horst Kaupe    Jessyka und Dirk Antkowiak

Jugendaustausch Frankreich

Anmeldung läuft bis zum 20.Januar

Auch in nächstem Jahr bietet der Europa-Club Friedberg e.V. wieder einen deutsch-französischen Jugendaustausch an. Wenn Du zwischen 12 und 16 Jahre alt bist, kannst Du Deinen Austauschpartner schon in den Osterferien, vom 06 bis 14. April 2024, willkommen heißen. Dann habt ihr schon einmal die Möglichkeit, Euch Zuhause in Deiner gewohnten Umgebung kennenzulernen.

Nach den Olympischen Sommerspielen, in den Herbstferien vom 19. bis 27. Oktober 2024, wirst Du Deinen Gast in Villiers-sur-Marne in der Nähe von Paris besuchen. Dort wohnst Du in der Familie Deines Gastes und hast die
Gelegenheit, die französische Kultur und Gastfreundschaft einmal hautnah zu erleben. Außerdem erwartet Dich ein buntes Programm mit gemeinsamen Aktivitäten der gesamten Gruppe des Jugendaustauschs.

Dein Französisch muss nicht ganz sattelfest sein, Du kannst Dich natürlich auch auf Englisch verständigen. Mitglieder des Europa-Club e. V. zahlen 220 €,
Nicht-Mitglieder 250 € Teilnahmegebühr.

Wir freuen uns auf Deine Anmeldung!
Dein Orga-Team Susanne Zydra und Bianca Hofmann

Wir trauern um Dieter Olthoff

Mit Dieter verlieren wir einen engagierten und überzeugten Europäer, der sich für die Städtepartnerschaften und die Ziele des Europa-Clubs mit Herzblut eingesetzt hat. Als Schatzmeister hat er bis zum Schluss dafür gesorgt, dass von finanzieller Seite der Verein auf geregelten Füßen steht. 

Wir erinnern uns gerne an ihn, als fröhlichen und aufgeschlossenen Menschen, der immer ein offenes Ohr hatte und seine Zeit und Energie für das Gemeinwohl einbrachte.

„Die Völkerverständigung war Olthoff ein wichtiges Anliegen. Ganz dem Motto ‚Länder, die befreundet sind führen kein Krieg untereinander‘ kümmerte sich Dieter Olthoff um die freundschaftlichen Beziehungen mit Friedbergs Städtepartnern Villiers-sur-Marne (Frankreich), Bishop’s Stortford (England), Magreglio (Italien) und zuletzt besonders um Entroncamento in Portugal im Europa-Club Friedberg, deren Schatzmeister er war.
Für diese ehrenamtlichen Tätigkeiten wurde Dieter Olthoff am 17. August 2000 der Ehrenschild der Stadt Friedberg und am 7. Oktober 2002 der Ehrenbrief des Landes Hessen überreicht.“
(Aus der Pressemitteilung der Stadt Friedberg)

Eine Straße, die Friedberg heißt

„Rua Cidade de Friedberg“ und Skulptur in Partnerstadt eingeweiht

(WZ) Wie tief und freundschaftlich die Beziehungen Friedbergs mit der portugiesischen Partnerstadt Entroncamento sind, ist am Wochenende bei der Feierlichkeiten anlässlich des 78.Jahrestags der Ernennung Entroncamentos zur Kleinstadt wieder mehr als deutlich geworden. Mit großer Herzlichkeit empfingen die Portugiesen um ihren Bürgermeister Jorge Faria und Vize-Bürgermeister Carlos Amaro die Delegation aus Friedberg, die mit Bürgermeister Dirk Antkowiak und Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender an der Spitze für einen dreitägigen Aufenthalt angereist war.

Die Einweihung von drei Skulpturen anlässlich des 1.Skulpturen Symposiums Entroncamento. Zwei Wochen lang hatten die beiden portugiesischen Künstler Ana Mena und Hugo Maciel sowie der Friedberger Sebastian Klöppel im Oktober in Entroncamento an der Gestaltung ihrer Skulpturen gearbeitet. Nun sind die drei Kunstwerke in einem Kinderspielpark, vor der Schimmhalle und am Bahnhof zu sehen.

Mit dem Rennrad durch die Alpen

Rennradtour nach Magreglio

Die sportliche Herausforderung auf dem Rennrad und die Verschwisterung mit Magreglio und Friedberg kommen an. Johannes Contag organisierte wie jedes Jahr die „Urlaub mit sportlichem Anspruch“. Mitte September machten sich drei Frauen und vierzehn Männer auf den Weg, um mit dem Rennrad die Alpen zu bezwingen. „Die Altersspanne lag zwischen 20 und 76 Jahren, und nicht alle sind durchtrainierte Rennradfahrer“. Vom Vinschgau in Südtirol ging es (bei Regen) über den höchsten Straßenpass Italiens: das Stilfser Joch (2757 Meter). Am nächsten Tag ging es (bei schönstem Wetter) weiter über den Gavia- oder den Mortirolo-Pass, der selbst beim Giro d’Italia gefürchtet ist. Der dritte Renntag endete in Sondrio, wo sich alle einen Ruhetag verdient hatten.

Der „Passo San Marco“ mit 1985 Metern ist “ ein richtiger Klotz am Pass“. Bei Regen und dichtem Nebel war die Abfahrt eine richtige Herausforderung. Die „Neulinge“ der Tour bekamen am Abend das Trikot „Team Freidberg“ verliehen., überreicht vom Sponsor Achim Parbel. Weitere Stationen waren die San-ellegrino-Therme und zwei Pässe nach Lecco, wo die Radfahrer das erste bekannte Gesicht aus Magreglio trafen: Corrado begleitete die Gruppe bis nach Magreglio, wo die ehemalige Stadträtin Graziella Pescarmona die Gruppe empfing.

Weiter ging es zur Kapelle Madonna die Ghisallo in Magreglio , die der Papst 1949 den Rennradfahrern weihte. Sie beinhaltet Erinnerungsstücke berühmter Rennradfahrer, etwa ein Rennrad von Eddy Merckx. Die Tour verlangte den Teilnehmern einiges ab. Johannes Contag resümiert: „In sieben Tagen mindestens 500 Kilometer und mehr als 10 000 Höhenmeter, das ist keine Kleinigkeit.“

Während der folgenden beiden Tage konnte die wunderschöne Landschaft rund um den Comer See bei kleineren Radtouren erkundet werden. Wieder einmal übertraf die Radtour die Erwartungen der Teilnehmer bei Weitem. Viele wollten sich gleich fürs nächste Jahr anmelden.

Lebendige Städtepartnerschaft mit Portugal

Jugendliche aus Partnerstadt Entroncamento zu Gast in Friedberg

Vom 30. März bis zum 5. April 2023 kamen 16 Jugendliche und zwei Lehrerinnen im Rahmen der Städtepartnerschaft mit dem portugiesischen Entroncamento zu Besuch nach Friedberg. Der Aufenthalt war Teil des vom Europaclub Friedberg organisierten Jugendaustausches und bildete den Gegenbesuch zur Reise der Friedberger Jugendlichen nach Portugal im Oktober des vergangenen Jahres. Dabei hatten die Friedberger Gastfamilien nun die Gelegenheit, die seinerzeit in Portugal gewährte herzliche Gastfreundschaft zu erwidern.

Der Europaclub bereitete den Gästen mit ehrenamtlichen Kräften ein mehrtägiges abwechslungsreiches Programm. Den Auftakt bildete zusammen mit den teilnehmenden Jugendlichen aus Friedberger Schulen ein sportliches Kennenlernprojekt in der Steinkopfhalle des Kirschendorfs Ockstadt, als ersten „ice-breaker“. Auf dem Eis ging es dann noch am selben Abend weiter: Beim gemeinsamen Schlittschuhlaufen im Bad Nauheimer Colonel Knight Stadion hatten alle viel Spaß, war das glatte Element für die Gäste aus Südeuropa doch ein eher außergewöhnliches Vergnügen. Nach einem wettermäßig durchwachsenen Wochenende, an dem die Gastfamilien gleichwohl vielfältige individuelle Unternehmungen und Ausflüge mit ihren Gästen unternommen hatten, folgte am Montag eine hochinteressante Besichtigung der Friedberger Produktionsanlagen von Fresenius Kabi, die Einblicke in die Herstellung von medizinischen Infusionslösungen gab. Am Nachmittag empfing dann das engagierte Team der Freiwilligen Feuerwehr am Standort Friedberg die jungen Teilnehmer und führte in die Thematik des Brandschutzes und der Brandbekämpfung ein. Äußerst anschaulich nahmen die Besucher an einer simulierten Bergung von durch Rauchgas bedrohten Personen teil. Den krönenden Abschluss eines spannenden Tages bildete ein gemeinsames Familienfest, für das das Jugendzentrum Junity den idealen Rahmen bereitete. Bei gemeinsamem Karaoke, Tischkicker, Billard und Tischtennis-Turnieren bildeten sich Länderübergreifende Teams und Freundschaften auf europäischer Ebene wurden ausgebaut.

Der Dienstag war einem Besuch der Metropole Frankfurt am Main gewidmet. Nach einer Einführung in die lange Geschichte der Stadt der Messen und Finanzen, der Kaiserwahlen und der ersten deutschen Nationalversammlung führte der Rundgang durch die neue Altstadt und fand seinen Höhepunkt auf der Aussichtsplattform des Main Towers, von wo aus bei strahlendem Sonnenschein der Blick bis ins Herz der Wetterau reichte.

Am letzten Tag tauchten die Gäste aus Entroncamento gemeinsam mit ihren gastgebenden Jugendlichen noch in die Wellen des Usa-Bades, bevor es dann hieß, Abschied zu nehmen. Am Ende eines rundum gelungenen Programms gab es viele herzliche Umarmungen und auch einige Tränen, mit den Versprechen auf ein Wiedersehen.

Unterstützung fand dieser erfolgreiche Austausches des Europaclubs bei den Städten Friedberg und Bad Nauheim, der Freiwilligen Feuerwehr Friedberg, den Stadtteilfeuerwehren, den Stadtwerken Friedberg, REWE sowie durch Fresenius Kabi.

Kohl- und Pinkelfahrt 2023

Wir freuen uns, nach 3-jähriger Unterbrechung unsere traditionelle Kohl- und Pinkelfahrt wieder anbieten zu können

Samstag, dem 4.März 2023, 14 Uhr
Dieffenbach-Parkplatz Ockstädter Str.

Wie in den Jahren zuvor, werden wir mit einem Reisebus ein Überraschungsziel ansteuern. Dort erwartet uns eine interessante Führung.

Gegen 17:30 Uhr werden wir wieder in Friedberg am Dieffenbach-Parkplatz zurückkehren, um dann gemeinsam (und das ist in diesem Jahr neu) das Kohl- und Pinkelessen im Vereinsheim der TG Friedberg (ebenfalls Ockstädter Straße) einzunehmen. Die Wirtin Beate Mrozek bereitet für uns ein leckeres Buffet vor.

Es gibt Grünkohl mit original norddeutscher Pinkel. Pinkel ist eine geräucherte, grobkörnige Grützwurst, die in Nordwestdeutschland und in Friesland zu Grünkohl gegessen wird. Außerdem bietet das Buffet Kassler, Mettwurst und Kartoffeln in ausreichender Menge.

Die Fahrtkosten, inklusive Busfahrt, Eintrittsgelder, Führung und Buffet (ohne Getränke) betragen 35 Euro / Person. Diese werden zu Fahrtbeginn von uns im Bus eingesammelt.

Wir bitten um verbindliche Anmeldung bis zum Freitag, 24.Februar per E-Mail an Anmeldung@ecfb.de oder an eine der unten stehenden Telefonnummern.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme

  • Horst Kaupe: 06031-14748
  • Dieter Olthoff: 06031-5252
  • Dirk Antkowiak: 06031-88245

Genussreise durch Frankreich

Weinprobe am 11. Januar 19:30 Uhr – ca. 22:00 Uhr

Das Jahr beginnt gleich mit einer Genussreise durch Frankreich. Sie erwartet ein geselliger, informativer und genussvoller Abend in entspannter Atmosphäre. Willkommen ist jeder: vom Einsteiger bis zum Kenner. Erleben Sie ein Stück Frankreich bei „Le Vigneron Francais“.

  • Es wird Baguette/Brot serviert. Das ist lecker, macht aber nicht satt. Also am besten schon zu Hause etwas essen, dass Sie nicht zu hungrig sind.
  • Was ist zu erwarten: 6 Weine, Baguette, Brot und Wasser
  • Kostenbeitrag: 34 €

Anmeldung bei Heinz-Guenter.Stumm

(Photo Mix auf Pixabay)