Europäische Verschwisterung: Anhaltende Freundschaft in bewegten Zeiten

Pfingsttreffen der Europaclubs aus Friedberg und den Partnerstädten in Bishop’s Stortford 

 

Storford
Pfingsten 2017: Der Jugendchor der Musikschule Friedberg gemeinsam mit dem Jugendchor Cantate aus Bishop’s Stortford

Das Jubiläum 50 Jahre Verschwisterung war Anlass für das Pfingsttreffen in Bishop’s Stortford, zu dem viele Gäste aus Frankreich, Deutschland und der neuen Partnerstadt Entroncamento in Portugal anreisten. Der kleine englische Europaclub stellte dabei ein großes Programm auf die Beine, das Gäste wie Einheimische begeisterte.

Gekrönt wurde das lange Wochenende aber von den musikalischen Darbietungen, zunächst ist durch den Chor „Sine Nomine“ unter der Leitung von Stefan Spielberger, der den ökumenischen Pfingstgottesdienst in der St. Michael’s Church am Pfingstsamstag stimmungsvoll begleitete. Der Chor trug auch zum musikalischen Rahmenprogramm des Festabends am Samstag bei, wie die Marvin Dorfler Big Band, die den Festsaal zum Beben brachte. Der Jugendchor aus Bishop’s Stortford und der Chor der Friedberger Musikschule unter der Leitung von Yvonne Adelmann setzten bei einem gemeinsamen Konzert am Pfingstsonntag ein Zeichen der Hoffnung. Zusammen sangen sie „Imagine“ von John Lennon.


Die Feuerwehr und die Polizei organisierten eine Leistungsschau, die nicht nur für den Friedberger Wehrführer Valentin Gangur interessant war. Die Rettungsschwimmer aus Bishop’s Stortford und von der Friedberger DLRG trafen sich zu einer gemeinsamen Übung an einem nahegelegenen Teich. Der Petanque-Club organisierte für die aus Friedberg angereisten Boule-Spieler ein Turnier. Ein Besuch des Thorley-Parks, der als Ausgleichsfläche für neue Wohngebiete ökologisch aufgewertet wurde, bot viele Überraschungen. „Seltene Orchideenarten, die es bei uns nur in geschützten Ecken gibt, konnte ich hier in großer Menge finden.“, berichtet Stadtverordnetenvorsteher Hendrik Hollender (CDU). Die lokale Klimaschutzgruppe diskutierte mit Friedberger Lokalpolitikern über die Möglichkeiten der ökologischen Aktion. „Klimawandel ist international“, fasste der Bürgermeisterkandidat der Grünen, Markus Fenske zusammen. „Auch in Friedberg gibt es noch viel zu tun, um die Lebensqualität zu verbessern. Ich komme mit einer Menge neuer Eindrücke und Ideen nach Hause.“
Gekrönt wurde das lange Wochenende aber von den musikalischen Darbietungen, zunächst ist durch den Chor „Sine Nomine“ unter der Leitung von Stefan Spielberger, der den ökumenischen Pfingstgottesdienst in der St. Michael’s Church am Pfingstsamstag stimmungsvoll begleitete. Der Chor trug auch zum musikalischen Rahmenprogramm des Festabends am Samstag bei, wie die Marvin Dorfler Big Band, die den Festsaal zum Beben brachte. Als Zeichen der anhaltenden Verbundenheit wurde von den Europaclubs eine Urkunde über die Erneuerung der Freundschaft unterzeichnet. „Die europäische Freundschaft lebt wegen der persönlichen Verbindungen. Daran können auch isolationistische Entwicklungen auf der politischen Ebene nichts ändern.“, äußerte der Vorsitzende des Friedberger Europaclubs Bernd Stiller am Rande des gelungenen Abends.
Überschattet wurde das Pfingsttreffen von dem schrecklichen Terroranschlag in London. Der Jugendchor aus Bishop’s Stortford und der Chor der Friedberger Musikschule unter der Leitung von Yvonne Adelmann setzten dagegen bei einem gemeinsamen Konzert am Pfingstsonntag ein Zeichen der Hoffnung. Zusammen sangen sie „Imagine“ von John Lennon. Die Teilnehmer des Pfingsttreffens waren sich einig: „Keine Krise, auch nicht der Brexit, kann die Hoffnung auf Frieden und Freundschaft in Europa verhindern.“ Sie freuen sich auf ein Wiedersehen beim nächsten Pfingstfest, das in Frankreich stattfinden wird. Anmeldungen von Interessierten nimmt der Europaclub Friedberg gerne entgegen.
Vor 50 Jahren unterzeichneten Vertreter der Stadt Friedberg, Villiers-sur-Marne und Bishop’s Stortford Verschwisterungsurkunden. Dies war der Beginn einer wachsenden Verbindung zwischen den drei Gemeinden, die von gegenseitigen Besuchen und dem regelmäßigen Schüleraustausch geprägt war. Obwohl die englische Partnergemeinde die europäische Verschwisterung mit Wirkung zum Jahr 2012 aufgekündigt hatte – und damit den Brexit auf kommunaler Ebene vorweg nahm, wollte der Verschwisterungsverein dieses Jubiläum feiern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.